Die besten Tipps gegen rutschende Strümpfe!

Zum Navigationsmenü

Wenn die halterlosen Strümpfe rutschen

Die Silikonbänder von halterlosen Strümpfen im Detail (c) halterlose.com Halterlose Strümpfe haben zahlreiche Vorteile gegenüber der Strumpfhose. So bieten sie an wärmeren Tagen ein luftiges Gefühl am Bein und zum anderen muss man nicht das Gefühl haben, eine Hose unter dem Rock zu tragen. Aber es gibt auch nerviges Problem, über das Trägerinnen halterloser Strümpfe regelmäßig berichten und welches einem Spaß an dem praktischen Kleidungsstück vermiesen kann. Gemeint ist das gelegentliche Rutschen der Halterlosen. Meistens geschieht es in einem Moment, in dem man es gar nicht erwartet. Eine falsche Bewegung und schon hängt der Strumpf unten in der Kniekehle. Eine peinliche Situation. Meistens rutschen halterlose Strümpfe, weil sie entweder alt sind und das Silikonband (siehe Foto oben links) seine Haftkraft verloren hat, oder weil sie falsch gepflegt wurden. So sollten die Strümpfe auf keinen Fall mit zu scharfem Waschmittel gewaschen werden, da dadurch das Silikonband angegriffen und der Strumpf im wahrsten Sinne des Wortes haltlos gemacht wird. Nach der Wäsche sollten die Strümpfe nur an der Luft getrocknet lassen. Legen Sie die Strümpfe nicht über die Heizung oder in den Trockner, da durch die Wärme das Silikonband spröde werden kann und an Haftkraft verliert.

Die Silikonbänder müssen gut haften

Ein ebenfalls beliebter Fehler ist das Verwenden von Bodylotions oder Cremes vor dem Anziehen von halterlosen Strümpfen. Durch die fettige Schicht auf der Haut kann das Silikonband keine Haftung aufbauen und der Strumpf rutscht. Gleiches gilt für Duschcremes, die Öl enthalten. Auch hierrauf sollte verzichtet werden, wenn halterlose Strümpfe getragen werden. Ist doch mal Fett an die Silikonbänder gelangt, sollten Sie diese nur mit klarem Wasser abspülen. Nach dem Duschen sollten sie sich gut abtrocknen und noch einige Minuten warten, bis sie die Strümpfe anziehen, denn auch Feuchtigkeit auf der Haut kann die Strümpfe rutschen lassen. In Notfällen, in denen die Bänder gar nicht haften möchten, können Sie zu einem zum Beispiel im gut sortierten Kostümhandel erhältlichen Körperkleber greifen und die Silikonbänder damit am Oberschenkel vor dem Rutschen schützen und für einen ganzen Abend rutschfest machen.
Das Silikonband eines neuen, halterlosen Strumpfes (c) halterlose.com

Eine Frage der Spitze und des Preises

Damit Frau erst gar nicht in die Situation kommt, dass die Strümpfe ins Rutschen kommen, sollte man die folgenden Tipps schon beim Kauf beachten. Achten Sie auf ein besonders breites Spitzenrand! Natürlich muss dies zu Ihrer Garderobe passen. Unter einem kurzen Rock wird ein breites Spitzenband schnell ungewollt sichbar. Unter einem längeren Rock oder eine Hose spielt es jedoch keine Rolle. Breite Spitzenbänder rutschen nicht so schnell wie sehr schmale. Die Haftkraft der Strümpfe ist allerdings auch eine Preisfrage. Zwar gibt es auch im unteren Preissegment Halterlose, die auch einen guten Halt bieten, jedoch verlieren sie auch schneller ihre Haftkraft als die Modelle namhafter Hersteller. Sehr günstige Strümpfe sind meistens mit nur einem Haftband ausgestattet. Teure Strümpfe haben oft zwei oder mehr Silikonbänder, was für zusätzlichen Halt sorgt.

Überblick: So halten Strümpfe bombenfest

  • Halterlose nicht mit scharfem Waschmittel waschen.
  • Strümpfe nach dem Waschen nicht in den Trockner tun.
  • Strümpfe mit Silikonband nicht auf der Heizung trocknen.
  • Vor dem Tragen keine Bodylotion oder Creme verwenden.
  • Beim Duschen keine stark ölhaltige Duschcreme benutzen.
  • Ältere Strümpfe mit brüchigem Silikonband austauschen.
  • Strümpfe mit einem breiten Abschlussband halten besser.
  • Im Notfall auf Körperkleber bzw. Hautkleber zurückgreifen.
Weitere Tipps in unserem Strumpfratgeber »
 
Strümpfe kaufen:
Halterlose Strümpfe von Wilox
Neu im Test:
Kaufempfehlung:
© Pixelcut New Media - Alle Texte und durch uns erstellte Grafiken unterliegen unserem Copyright.
Bei mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links.
Impressum & Datenschutz